12 Tipps für unvergessliche Hochzeitsfoto von eurer freien Trauung

Ihr plant eine freie Trauung und möchtet von eurer Zeremonie natürliche und emotionale Hochzeitsfotos? Grundvoraussetzung dafür ist eine stressfreie und entspannte Trauung. Eine freie Trauung zu planen, klingt im ersten Moment nicht schwierig. Es gibt aber einige Punkte, die ihr unbedingt beachtet sollet, damit ihr von eurer freien Trauung auch schöne Hochzeitsfotos bekommt. In diesem Artikel verrate ich euch 12 Tipps, damit ihr von eurer Zeremonie Hochzeitsbilder bekommt, die ihr lieben werdet.

12 Tipps, damit ihr von eurer freien Trauung einzigartige Hochzeitsfotos bekommt

1. Verbringt so wenig Zeit wie möglich im Auto

Bestimmt habt ihr eine genaue Vorstellung davon, wie eure Traumlocation für eure freie Trauung aussehen soll. Was ihr neben eurer optischen Vorstellung bei der Auswahl der Location ebenfalls beachten solltet, ist die Lage der Location. Achtet darauf, dass die An- und Abreise nicht zu lange ist. Ich habe Hochzeiten erlebt, bei denen die Location der freien Trauung über 45 Minuten von dem Ort entfernt war, an dem sich das Brautpaar fertig gemacht hat. Und nach der Trauung ging es mit dem Auto nochmal zu einer anderen Location, in der gefeiert wurde.

Dadurch ist nicht nur viel Zeit verloren gegangen. Auch hat sich die ganze Fahrerei und die Einhaltung des Tagesplans stressig auf den Hochzeitstag ausgewirkt. Deshalb ist meine Empfehlung, sucht euch für eure Hochzeit eine Location, auf der alles stattfinden kann. Vom Getting Ready, über eure freie Trauung bis zur Hochzeitsfeier. Es wird für euch einfach viel entspannter, wenn ihr bereits einen Tag vorher anreisen und euch dort auch stylen könnt. Somit werdet ihr mehr Zeit mit euren Freunden verbringen können und es wird für euch und eure Gäste ein entspannter Tag mit vielen fröhlichen Hochzeitsfotos. Ganz ohne Stau und Parkplatzsuche. Warum das Getting Ready Shooting bei keiner Hochzeitsreportage fehlen darf, lest ihr in diesem Artikel.

2. Ihr braucht immer einen Plan B für Regenwetter

Wenn ihr eure freie Trauung im Freien plant, solltet ihr bereits bei der Locationwahl darauf achten, welche Schlecht-Wetter-Alternativen es gibt. Selbst wenn ihr auf Mallorca oder in der Toskana heiraten wollt, gibt es keine Garantie für schönes Wetter. Wenn ihr euch erst 3 Tage vor eurer Hochzeit um eine Alternative kümmern müsst, wird aus Vorfreude ganz schnell Stress. Deshalb mein Tipp: Plant das schlechte Wetter bereits bei der Auswahl eurer Hochzeitslocation ein. Sprecht mit den Betreibern, welche Möglichkeiten ihr habt. Gibt es einen schönen Raum, in den man zur Not ausweichen kann? Oder besteht die Möglichkeit, den Platz der freien Trauung zu überdachen?

Tut euch den Gefallen, und hofft nicht einfach nur auf schönes Wetter. Ich habe schon freie Trauungen erlebt, die fanden in einem dunklen und furchtbaren Gewölbekeller statt, weil der Regen bei der Planung nicht einkalkuliert wurde. Nicht die beste Voraussetzung, für stimmungsvolle Hochzeitsfotos auf einer freien Trauung.

3. Die Uhrzeit der freien Trauung spielt eine wichtige Rolle

Die Wahl der Uhrzeit ist ebenfalls ein entscheidender Faktor, für gelungene Hochzeitsfotos auf einer freien Trauung. Je nachdem wo und zu welcher Jahreszeit ihr heiratet, kann die perfekte Uhrzeit für eure Trauung unterschiedlich sein. Plant ihr im Sommer eure Zeremonie auf Mallorca, solltet ihr mit eurer freien Trauung nicht vor 17 Uhr starten. Es macht einfach keinen Spaß, bei 35 Grad in der Sonne zu heiraten. Aber auch in Deutschland sind im Sommer Temperaturen bis 30 Grad nicht selten. Es wird auch keine schönen Hochzeitsfotos von euch und euren Gästen geben, wenn ihr schwitzend in der prallen Sonne sitzt.

Bei der Auswahl der Uhrzeit solltet ihr ebenfalls darauf achten, dass die Zeit zwischen der freien Trauung und Abendessen nicht zu lang ist. Stellt euch einfach vor, wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr nach der Trauung um 14 Uhr noch 4,5 Stunden bis zum Abendessen warten müsst. Selbst mit Kaffee und Kuchen ist das eine verdammt lange Zeit. Wenn es dann noch regnet, kann die Stimmung auch mal kippen. Und das wirkt sich nicht positiv auf eure Hochzeitsfotos aus.

4. Wo auf der Location soll die freie Trauung stattfinden?

Damit es von eurer freien Trauung auch schöne Hochzeitsfotos gibt, solltet ihr darauf achten, wie ihr zur Sonne sitzt. Habt ihr keine Möglichkeit, im Schatten zu sitzen, achtet darauf, dass ihr bei der freien Trauung nicht frontal in die Sonne guckt. Setzt euch so, dass die Sonne entweder hinter eurem Rücken ist oder von der Seite kommt. Wenn ihr ständig die Augen zukneifen müsst, weil euch die Sonne blendet, gibt das keine natürlichen Hochzeitsfotos von eurer freien Zeremonie.

5. Blumen, Deko und ein Traubogen bringen den richten Flair auf Hochzeitsbilder

Was auf Hochzeitsfotos wirklich immer toll aussieht, sind ein schöner Traubogen, Deko und Blumen. Als Traubogen gibt es mittlerweile unzählige Varianten und Formen. Von Holzgestellen zum Eigenaufbau bis hin zu atemberaubenden Blumenarrangements sind euren Wünschen keine Grenzen gesetzt. In jedem Fall ist ein Traubogen ein echter Hingucker und hübscht eure Hochzeitsfotos enorm auf. Wenn ihr ein Motto auf euer Hochzeit habt, z.B. Boho oder Vintage, könnt ihr natürlich auch mit Dekoelementen arbeiten. Anstatt zwei Stühlen, bietet sich eine alte genarbte Ledercouch an. So könnt ihr euch richtig ankuscheln, eure Zeremonie genießen und bekommt so natürliche Hochzeitsfotos von eurer freien Trauung.

6. Wenn ihr eure freie Trauungg filmen wollt, sprecht vorher unbedingt mit eurem Fotografen

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, eure freie Trauung selbst auf Video aufzunehmen, achtet bitte darauf, wo ihr eure Videokamera platziert. Am besten ihr sprecht das vorher mit eurem Hochzeitsfotografen ab. Es wäre einfach schade, wenn auf jedem Bild eure Kamera zu sehen ist. Stellt sie lieber etwas weiter weg. Wenn ihr Angst habt, dass man euch dadurch nicht mehr hört, versteckt in der Nähe ein kleines Aufnahmegerät oder Mikrofon. Ihr könnt später die Video- und Tonaufnahmen mit einer entsprechenden Software zusammenschneiden.

7. Wählt eine Stuhlanordnung, die Emotionen zulässt

Ich persönlich finde es immer sehr schade, wenn das Brautpaar mit dem Rücken zu seinen Hochzeitsgästen sitzt. Weder ihr seht eure Familie. Noch können eure Hochzeitsgäste eure Gefühle verfolgen. Damit es von eurer freien Trauung viele emotionale Hochzeitsfotos gibt, bleibt da nur die Möglichkeit, euch von vorne zu fotografieren. Schönere und unterschiedlichere Fotos gibt es, wenn ihr leicht schräg zu euren Gästen sitzt, und eurer Trauredner ebenfalls schräg zur euch auf anderen Seite steht. Ihr bildet so ein kleines Dreieck mit euren Gästen und Trauredner. So kann euch jeder sehen, und die freie Trauung wird dadurch viel persönlicher. Ausserdem kann ich euch als Hochzeitsfotograf von mehreren Seiten fotografieren, und ihr bekommt mehr Hochzeitsfotos aus verschiedenen Perspektiven.

8. Sprecht ein Handyverbot für die Zeit der Zeremonie aus

Was ich euch wirklich ans Herz legen möchte, ist euren Gästen ein Handyverbot für die freie Trauung auszusprechen. Das hat mehrere Gründe. Eure Gäste sollen die freie Trauung genießen. Sie sollen diesen einmaligen Moment mit euch gemeinsam erleben. Und das geht nicht, wenn die Hälfte der Gäste ihr Handy zum Fotografieren rausholt. Ausserdem wird es zu unruhig, wenn zwischendurch Gäste aufstehen, und Fotos machen wollen. Zudem sieht es einfach nicht toll aus, wenn auf den Fotos im Hintergrund ständig Handys zu sehen sind.

Am unkompliziertesten ist es, wenn euer freier Redner das kurz vor Beginn eurer freien Trauung anspricht. Wenn ihr euch fragt, ob ihr euren Gästen ein Handyverbot erteilen dürft, dann kann ich nur sagen: JA. Es ist eure Hochzeit und ihr habt eingeladen. Und wenn ihr nicht wollt, dass jeder während EURER Trauung fotografiert, dann ist das so. Nach der Trauung können eure Gäste ja wieder viele Fotos machen!

9. Mit Live Musik werden eure freie Trauung und Hochzeitsfotos viel emotioanler

Eine weitere Empfehlung von mir ist: Live Musik während eurer freien Trauung. Kein anderes Medium kann so viele Emotionen transportieren wie Musik. Vor allem wenn sie LIVE auf eurer Hochzeit gespielt wird. Eure freie Trauung wird dadurch emotionaler. Und solche Momente verwandeln normale Hochzeitsfotos in lebendige wunderschöne Erinnerungen.

10. Wählt ein für euch passendes Ritual für eure Trauung aus

Individuelle Rituale klingen vielleicht kitschiger, als sie in Wirklichkeit sind. Ihr sollt nicht irgendetwas machen, was ihr selber nicht gut findet. Sprecht mit eurem freien Trauredner darüber, was es alles für Möglichkeiten gibt. Ich habe schon Rituale miterlebt, bei der die ganze Gesellschaft eingebunden war. Dadurch war das Brautpaar seiner Familie und Freunden so nah, und es gab sehr viele natürliche und authentische Hochzeitsfotos. Ein persönliches Eheversprechen ist übrigens auch immer ein emotionales Highlight. Hierbei geht es nicht darum, dass ihr euch was Kitschiges sagen müsst. Sagt einfach das, worauf ihr Lust habt. Vielleicht auch spontan, ohne es vorher auswendig gelernt zu haben. Solche überraschenden Momente sind perfekt für schöne Hochzeitsfotos.

11. Der Auszug ist der perfekte Momente für lebendige Hochzeitsfotos einer freien Trauung

Einer der fotografisch schönsten Momente bei einer freien Trauung ist der Auszug. Ihr habt euch das Ja-Wort gegeben, seid verheiratet und damit deutlich entspannter also noch vor eurer Trauung. Jetzt lauft ihr den Gang zwischen euren Freunden entlang. Eure Gäste haben noch kleine Fähnchen in der Hand, pusten Seifenblasen oder klatschen einfach nur. Ihr kommt dann freudestrahlend durch diesen Gang auf euren Fotografen zu. Als Hochzeitsfotograf liebe ich diese Aufnahmen. Auf diesen Hochzeitsfotos kommt einfach die pure Freude rüber.

12. Der Fotograf hat nicht die Hauptrolle bei eurer Trauung

Etwas, das ihr leider nicht beeinflussen könnt, ist das Verhalten des Fotografen. Ein erfahrener Hochzeitsfotograf weiß aber, wie er sich während einer Trauung verhalten muss, um nicht aufzufallen. Und trotzdem sollte er nicht nur von einer Stelle aus fotografieren. Ihr braucht einen Fotografen, der die besonderen Momente kennt, der weiß, wo er stehen muss, bevor überhaupt etwas passiert. Und der euch genügend Raum gibt, damit er eure freie Trauung nicht stört, und trotzdem dabei ist. 4 Gründe, warum ihr für natürliche Hochzeitsfotos einen Hochzeitsfotografen braucht, verrate ich euch in diesem Blogartikel.

Fazit

Wenn ihr bei der Planung eurer freien Trauung diese 12 Punkte beachtet, sorgt ihr bereits im Vorfeld für eine stressfreie Hochzeit und legt somit die Grundvoraussetzung für natürliche Hochzeitsfotos eurer Hochzeitsreportage (Was eine Hochzeitsreportage ganz genau ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag).

Ihr seid noch auf der Suche nach einem passenden Hochzeitsfotografen und euch sind natürliche und emotionale Hochzeitsfotos wichtig? Schreibt mir gleich noch eine Mail und vereinbart ein kostenloses Kennenlerngespräch. Ich freue mich von euch zu lesen.

more lovely shots

In meiner Galerie findet ihr noch jede Menge Hochzeitsfotos von verschiedensten Hochzeiten. Schaut einfach mal rein!

zur galerie